> Menu < Menu

Kanjo Takè, SignetKanjo Také

Kanjo Také Biographie

2018
Erweiterte Form der Projektion

für die Architettura |La Biennale di Venezia 2018 für bildende Kunst
,, BEYOND SHOJI “ | Palazzo Bembo

Lebt und arbeitet in Düsseldorf | teilweise in Shanghai und Tokyo

2017 -2018
Erweiterte Form der Projektion

für Lichtsicht 6 | Bad Rothefelde (400m Gradierwand)
Salzburg (Kollegienkirche),
Rostock | Handelsschiff ( zur 800 Jahresfeier)

2015 -2016
Intensivierung der medialen Malerei
Erste Kontakte zur Kunstszene in Taipei | Taiwan und Austausch mit Künstlern

2013 -2015
Intensivierung der Arbeit mit erweiterter Projektion u.a. nach 2-maliger
Teilnahme an der Lichtsicht-Biennale in Bad Rothenfelde 2011 + 2013,
kuratiert von Manfred Schneckenburger

Aufnahme in das Kritische Lexikon der Gegenwartskunst :KANJO TAKÈ
,,DER HEILIGE BERG UND ANDERE MYTHEN “ Manfred Schneckenburger

2011 - 2012
Reise nach China und Korea | Studien u.a. schamanischer Tanz

2005 - 2010
Bildzyklen: INVISION, FOUND PIECES, EICOLOR,
NOWHERE OR 36 VIEWS OF FUJIYAMA. Begegnung und intensive
Zusammenarbeit mit Manfred Schneckenburger

2005
1.Nationaler Workshop | Wettbewerb in China für Creative Fotografie.
Kooperation mit Prof. Xiao Hui Wang | Tongji Universität | Shanghai

2002 - 2004
Bildzyklen (gesponsort durch Olympus, ertse digitale Kamera): 
BEAUTY AND DANGER, MANGA, FROGMEN, GODS OF PARADISE, 
MADONNA, AEROS

1994 - 1999
Auslandsreisen und Aufenthalte in Indien, China, Japan, Russland,
Australien

ab 1988
Freiberuflich tätig als Fotokünstler in Hamburg, Shanghai, Tokyo

1976 - 1987
Künstlerische Artdirection in internationalen Agenturen:
Tokyo, New York, London, Zürich, Hamburg

1973 - 1976
Studium an der Hochschule der Künste Berlin
Diplom für Visuelle Kommunikation und Fotografie

1971 - 1973
Studium der Malerei an der Escuela de Bellas Artes,
Granada, Spanien, Diploma Sobre Saliente

1953
geboren in Berlin